Schwerpunkte

Bosnisch Englisch

Wo Rotary sich engagiert

Peace and Conflict Prevention

Die Rotary Foundation hat sechs Schwerpunktbereiche definiert, in denen Club- und Distriktprojekte finanziell gefördert werden können.

Klicken Sie auf die Symbole zu weiteren Beschreibungen:

Frieden und Konfliktprävention/-lösung

Frieden und Völkerverständigung gehören seit jeher zum Kernanliegen Rotarys. Mit der Einführung von speziellen Stipendien für „Peace Scholars“, die an internationalen Spitzen-Universitäten ein Aufbaustudium in Friedens- und Konfliktforschung absolvieren, besetzt Rotary International seit 2002 eine Schlüsselrolle in der Ausbildung von Managern zur Lösung vielfältiger religiös, sozial oder politisch motivierter Konflikte.

Projekte in diesem Feld können die Finanzierung von Schulungen für Führungspersönlichkeiten in Konfliktregionen oder der gezielte humanitäre Einsatz für unterdrückte oder vernachlässigte Minderheiten sein. Auch direktes Einwirken von Rotariern in Bereichen, in denen sie als neutrale Vermittler in Interessenkonflikten auftreten können, ist denkbar. Zu berücksichtigen ist dabei, dass viele in politischen Funktionen tätige Spitzenfunktionäre als Rotarier gegebenenfalls auch direkt auf diplomatischem Wege Einfluss nehmen können.


  • Projekte und Beiträge aus dem Print- und Onlinemagazin, die sich mit dem Schwerpunktbereich Frieden und Konfliktlösung befassen, finden Sie hier.
  • Wie Sie geeignete Peace-Fellows finden, erfahren Sie hier.
  • Lesen Sie hier einen Erfahrungsbericht von Brigitta von Messling, deutsche Absolventin des Rotary-Peace-Fellow-Programms „Friedensforschug und Konfliktlösung“ an der Universität Bradford in England
  • Erfahren Sie auf der Seite von Rotary International mehr über Friedensstipendien.






Krankheitsvorsorge und -Behandlung

Die Verbesserung der medizinischen Infrastruktur in medizinischen Notstandsgebieten ist die grundlegende Leitidee für diesen Bereich. Neben einzelnen Projekten wie Lieferungen von medizinischer Ausstattung und Arzneimitteln sind vor allem Maßnahmen wichtig, die zur Aus- und Weiterbildung von medizinischem Fachpersonal sowie zur Aufklärung der Bevölkerung über Möglichkeiten der Vorsorge beitragen.

Aktionen z.B.:

HIV-Infektionen: In Liberia sorgen die Mitglieder von Rotary für frühzeitige HIV-Tests während der Schwangerschaft. Durch eine effektive pränatale Betreuung konnten HIV-Infektionen bei Neugeborenen in zwei Jahren um 95 Prozent gesenkt werden.

Polio – und mehr: Rotary hat seit Beginn der globalen Kampagne gegen die Kinderlähmung eine Schlüsselrolle in der Initiative eingenommen. Durch das unermüdliche Engagement konnte nicht nur das Poliovirus aus 122 Ländern der Erde vertrieben werden – im Zuge der immensen internationalen Anstrengungen entstand auch eine robuste medizinische Infrastruktur, die zur Bekämpfung anderer Krankheiten dienen kann und bereits gedient hat, zum Beispiel gegen das Ebola-Virus. 








Gesundheitsfürsorge für Mutter und Kind

Wie gut eine medizinische Versorgung ist, zeigt sich an den schwächsten Mitgliedern einer Gesellschaft: Müttern und Kindern. Ihnen gelten vorrangig die Bemühungen von Initiativen wie der Rotarian Action Group for Population & Development (RFPD). Dabei geht es nicht nur um die Verbesserung der medizinischen Versorgung und angemessener medizinisch-sozialer Betreuung, sondern vor allem darum, Frauen in Afrika und Asien über Bildungsprogramme darin zu fördern, dass sie selbstbestimmt über Fragen der Familienplanung entscheiden können. Dieses Milleniumentwicklungsziel der Vereinten Nationen ist auf gutem Wege: Seit 1990 konnte die Sterblichkeitsrate von Mütter und Kindern um 47 Prozent gesenkt werden.

WIE ROTARY HILFT

Rotary stellt Impfungen, Geburtsbestecke und -gerät sowie mobile Kliniken bereit, um Frauen mit ambulanten Diensten in den kritischen Phasen der Schwangerschaft zur Seite zu stehen. Daneben klären wir junge Frauen auf über HIV-Übertragungen, geben Anleitungen im Stillen und schulen Mütter, wie sie sich und ihre Neugeborenen gegen Krankheiten schützen können.







Wasser und Hygiene

Der Zugang zu sauberem Wasser ist die Voraussetzung für Hygiene und Krankheitsvorsorge. Dabei sind sowohl Projekte gefragt, die den Zugang zu Trinkwasser ermöglichen als auch solche, die die Bereitstellung angemessener sanitärer Anlagen vorsehen sowie zur sachgerechten Entsorgung von Abwässern führen. In Zusammenarbeit mit dem UNESCO-Institute for Water Education (IHE) leistet Rotary darüber hinaus einen Beitrag zur Ausbildung von Wasserexperten für Entwicklungsländer.







Elementarbildung, Lesen und Schreiben

Bildung ist der Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben und ökonomisch sicheren Zukunft. Deshalb richten viele Clubs entsprechende Projekte darauf aus, Kindern eine umfassende schulische Grundbildung zu verschaffen. Dabei geht der Blick keineswegs nur in ferne Entwicklungsländer. Dort muss zwar grundlegend für Bildungsmöglichkeiten gesorgt werden, aber auch im wohlhabenden Westen nehmen Probleme wie ein funktionaler Analphabetismus immer stärker zu.







Wirtschafts- und Kommunalentwicklung

Dahinter verbergen sich alle Projekte, die dazu beitragen können, die Armut zu bekämpfen. Das geschieht insbesondere durch Projekte, mit denen Strukturverbesserungen zum Beispiel in der Landwirtschaft ermöglicht, aber auch das Unternehmertum gefördert werden. Besondere Bedeutung kommt dabei den Frauen zu, die in vielen Ländern zwar sozial und politisch diskriminiert werden, aber dennoch verantwortlich für die wirtschaftliche Entwicklung der Familie gemacht werden. Eine zweite Zielgruppe sind Jugendliche, deren Ausbildung nicht nur die individuellen Chancen erhöhen, sondern auch ein Beitrag zur sozialen Stabilierung ihrer Gesellschaft sind.

Rotary Distrikt 1910

Büro:
Döblergasse 4 / Top 6  1070 Wien
+43-1-586 68 64
office@rotary1910.org